Jordan

Alles von Ihrer Lieblingsmarke an einem Ort

Die Geschichte des Air Jordan 2

Der Air Jorden 2 aus dem Jahre 1986 wird in der Air Jordan-Serie gerne übersehen, obwohl sich ein genauer Blick auf ihn lohnt. Er war vielleicht nicht so monumental wie der Air Jordan 1 und er ist auch keine solche kulturelle Veränderung wie der Air Jordan 3, der auf ihn folgt, dennoch war der Air Jordan 2 seiner Zeit weit voraus.

Seine Optik war luxuriös und das in einer Zeit, in der Designer-Details bei Schuhen noch lange nicht so wichtig waren. Vor allem nicht bei Sportschuhen. Modelle wie der erst kürzlich auf den Markt gebrachte Dior x Air Jordan 1 hätten es damals schwer gehabt.

Upgrades durch Zusammenarbeit beim Design

Es war keine Kleinigkeit, mit dem Air Jordan 1 mithalten zu müssen. Also heuerte Nike zwei der gefragtesten Designer an, Bruce Kilgore und Peter Moore. Zusammen sollten sie das Air Jordan-Design neu interpretieren. Kilgore, der 1982 den Air Force 1 designt hatte, und Moore, von dem schon der Air Jordan 1 stammte, wollten einen Schuh kreieren, der auf dem Sportplatz Leistung liefert und im Anzug auch noch gut aussieht.

Nike hat dem Air Jordan 2 durch die Produktion in Italien mit original italienischem Leder und künstlicher Leguan-Haut Eleganz verliehen. Das große Swoosh-Logo wich einem cleaneren Look. Der Nike-Schriftzug taucht zwar immer noch an der Ferse und Außensohle auf, aber dieser Sneaker war der erste, der das Air Jordan-Logo an prominentester Stelle trug: mit dem Wings-Logo auf der Schuhzunge. Das überarbeitete Air Jordan-Design hat auch einige Performance-Upgrades erhalten. Die Schnürsenkel lassen sich schneller zubinden, die Mittelsohle besteht aus Schaum, die Luftkammern in der Ferse bieten mehr Stabilität und die große Fersenschale rundet das Design ab.

AJ 2: mehr Qualität, höherer Preis

Der künstlerische Ansatz im Design und in der Produktion führte dazu, dass der Air Jordan 2 im Gegensatz zu anderen Basketballschuhen von Nike eine neue Dimension war und das spiegelte sich auch im Preis wider. Der Air Jordan 2 wurde im Handel für $100 angeboten, was für heutige Preise noch annehmbar wirkt. Damals allerdings war das ein großer Sprung weg vom Air Jordan 1, der bei $65 lag.

Farbgebungen des Air Jordan 2

Während der Air Jordan 1 noch in 20 Farbkombinationen erhältlich war, gab es den Air Jordan 2 im krassen Gegensatz dazu nur in zwei. Dazu kamen eine High-Top- und eine Low-Top-Variante. Jedes Modell hatte weißes Obermaterial. Die erste Farbvariante hatte rote Akzente, schwarze Mittelsohlen und Schnürsenkel und die andere rote Akzente, weiße Mittelsohlen und weiße Schnürsenkel. Die Modelle mit schwarzen Akzenten wurden als „Chicago“ 2er bekannt, die weißen und roten Modelle kannte man als „White/Red“ 2er.

Air Jordan 2 als Sammlerstücke

In den ersten 17 Jahren der Air Jordan 2er gab es nur wenige Farbgebungen. Von den ersten vier Editionen zwischen 1986 und 1987 gab es lediglich eine Wiederbelebung der Chicagoer in der High-Top- und Low-Top-Ausführung im Jahr 1994. Zwischen 2003 bis 2005 gab es gleich mehrere Air Jordan 2-Releases, die endlich die dringend benötigte Vielfalt ins Spiel brachten.

Im Jahr 2003 kam Nu Retro Air Jordan 2 auf den Markt, eine modernere Interpretation des Originals mit neueren Fertigungsmechanismen, aber nur, weil der Hersteller die Gussformen der Original-Sohlen verloren hatte. Wie das Schicksal es wollte, wurden die Original-Gussformen aber im Jahr darauf doch wiedergefunden. 2004 konnten also folgende Air Jordan 2-Modelle vertrieben werden:

  • Chrome, ein schwarzer Schuh mit metallischen Silber-Details
  • Melo, in einem Denver Nuggets-Design, ursprünglich als exklusiver Schuh für Carmelo Anthony gedacht
  • eine UNC-Farbgebung
  • Retros der Chicago und White/Red Lows

Im Jahr 2005 gab es zwei weitere Lows, ein größtenteils weißes Design und ein weiß-pinker Look für Damen. Heute gibt es durchaus noch einige Air Jordans 2 auf dem Markt, viele gelten als Sammlerstücke. Zu ihnen gehören:

  • Vashtie x Air Jordan 2, der erste Jordan-Sneaker einer weiblichen Designerin
  • Doernbecher x Air Jordan 2, der erste Air Jordan, der in einer Doernbecher Freestyle Collection vorkam
  • die sehr schwer zu kriegenden und sehr kostspieligen Styles wie der BIN 23 und die Eminem Air Jordans 2
Der Air Jordan 2 findet zurück zu seinen Wurzeln

Im Jahr 2015 arbeiteten der Designer Don C aus Chicago und die Marke Jordan am Just Don x Air Jordan 2. Er war blau und bestand aus super hochwertigem Leder mit Rautensteppung fürs Obermaterial und an der Innensohle, mit Wildleder-Details, gewachsten Schnürsenkeln und einem goldbeflockten Nike-Logo an der Ferse.

Obwohl dieser Standalone nichts mehr mit dem Original gemeinsam hatte, war er doch eindeutig als Hommage an das Original-Design anzusehen. Das Modell kam so gut an, dass im Jahr 2016 Just Don x Air Jordans 2 in den Farbgebungen Beach und Arctic Orange verkauft wurden.

Die kulturelle Bedeutung des AJ 2

Der Original-Air Jordan 2 könnte als Fehlschlag angesehen werden. Das lag aber nur daran, dass er hinter dem ersten Modell zurücklag, dem Air Jordan 1. Im Jahr 1986 war der Air Jordan 1 noch überall im Handel erhältlich und er wurde auch noch vergünstigt Angeboten. Dagegen stand der stolze Preis des Nachfolgermodells mit immerhin $100. Er war einem durchschnittlichen Kunden nur schwer schmackhaft zu machen. Von den Verkaufszahlen abgesehen, hat der Air Jordan 2 aber die Sneakerwelt revolutioniert. Es war ein Schuh, der benutzt werden wollte. Doch er wies erstmals hochwertigste Materialien auf wie heutige Schuhe. Dass das so ist, verdanken wir dem Air Jordan 2. Die Nachfrage nach diesem Modell mag vergleichsweise niedrig ausfallen. Jeder Sammler und Basketball-Fan sollte dennoch mindestens ein Paar davon besitzen. Warum? Weil Michael Jordan nichts Geringeres als den Air Jordan 2 trug während seiner Saison 1986-1987, als er seinen ersten Titel errang, nur eine Saison nach seiner Erholung von seinem gebrochenen Fuß. Und das war nur der Startschuss für Michael Jordans bahnbrechende Erfolge.