Die passenden Aquarellfarben für dein Hobby

Die Aquarelltechnik hat eine lange Tradition in der Malerei. Die Auswahl an Farben und Stiften war jedoch nie so groß wie heute.

Wofür eignen sich Aquarellfarben?

Du besitzt eine künstlerische Ader und interessierst dich für die Aquarellmalerei? Ein Aquarell überzeugt mit Leuchtkraft und Tiefe. Es macht Spaß, mit den Farben zu experimentieren und dabei neue Fähigkeiten zu entdecken oder die vorhandenen Talente weiter auszubauen. Es gibt verschiedene Techniken, die sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen Erfolgserlebnisse bescheren.

Was ist das Besondere am Malen mit Aquarellfarben?

Bilder in Aquarell entstehen mit Wasserfarben. Der Auftrag erfolgt lasierend. Deshalb schimmert das Papier durch die Farbe durch und verleiht dem Kunstwerk eine ganz besondere Optik. Bei der Aquarelltechnik ist es möglich, mehrere Farbschichten übereinander anzulegen und somit individuelle Nuancen zu erzeugen. Neben der Farbe ist das Wasser das wichtigste Element der Bildgestaltung. Je nach Maltechnik verwendest du wenig oder viel wässrigen Zusatz. Du kannst die Linien und Formen klar voneinander abgrenzen, aber auch fließende Effekte und interessante Farbverläufe erzeugen, indem du die Farbe mit dem Wasser weitflächiger verschwimmen lässt. Mit einem Schwamm oder Tuch nimmst du überflüssige Farbe vom Blatt.

Lohnt sich die Aquarellmalerei für Einsteiger?

Die Aquarellmalerei ist die Technik der großen Meister. Berühmte Maler wie Albrecht Dürer, August Macke und William Turner schufen mit Aquarellfarben fantastische Werke. Diese Maltechnik eignet sich aber auch gut für einen Einstieg in das kreative Schaffen. Das Aquarellmalen nimmt relativ wenig Zeit in Anspruch, so dass du rasch schöne Ergebnisse erzielst. Es gibt viele Motive, die sich für Anfänger eignen. Dazu gehören einfach strukturierte Landschaften mit bunten Blumenwiesen, stimmungsvolle Wolkenbilder oder Blumen. Es bereitet dir sicherlich Freude, mit den leuchtenden Farben zu experimentieren und immer tiefer in die Materie einzudringen.

Welches Aquarell Zubehör ist wichtig?

Die Farbe nimmst du aus dem Aquarell Tuschkasten mit dem feuchten Pinsel auf. Ein Aquarellfarben Set bietet dir eine attraktive Auswahl an verschiedenen Nuancen. Da du beim Aquarellmalen viel Wasser verwendest, benötigst du ein besonders saugfähiges Papier. Im Idealfall besitzt das Büttenpapier eine Stärke von 200 bis 600 Gramm pro Quadratmeter. Zum Lasieren ist ein dickeres und saugfähigeres Papier ideal. Leichteres Papier ist weniger saugstark und hält dafür die Farbe länger feucht. Es gibt Aquarellpapier mit einer matten, glatten oder rauen Oberfläche. Glatte Oberflächen eignen sich für die Darstellung feiner Details. Eine angeraute Oberfläche fördert das Verschwimmen der Farbe.

Wie entstehen mit Aquarellstiften Bilder?

Alternativ zu den Farben aus dem Tuschkasten verwendest du wasserlösliche Stifte. Du kannst die Minenspitze in Wasser auflösen und die somit entstandene Farbe auf die herkömmliche Weise nutzen. Schöne Effekte ergeben sich, wenn du mit dem trockenen Stift feuchtes Papier bemalst.