Golfschlägerschäfte

Golfschläger-Schäfte

Während einige Golfer sich auf den Kopf und andere auf die Griffe konzentrieren, ist es der Schaft, der alles zusammenhält. Ihr Schaft produziert auch den größten Teil Ihrer Kraft, was ein weiterer Faktor ist, der bei der Auswahl des richtigen Schlägers zu berücksichtigen ist. In den meisten Fällen möchten Sie sich besser anpassen, als einen Schläger von der Stange zu verwenden, damit Sie genau wissen, wie Sie Ihre Schläger einrichten, einschließlich Schaftlänge und Steifigkeit. Es wird Ihr Spiel immens verbessern.

Schaftlänge

Jeder Golfer muss auf die Schaftlänge achten, wenn er nach einem neuen Satz Golfschläger sucht. Die Schaftlänge bestimmt die Passform der Schläger, und wenn Ihre Schläger nicht zu Ihrer Haltung passen, können Sie feststellen, dass Sie viel Kraft und Genauigkeit verlieren. Wenn ihr Aufprallpunkt nur zweieinhalb Zentimeter vom Mittelpunkt entfernt ist, könnten sie 14 Prozent ihrer Tragedistanz verlieren.

Shaft Flex

Flex ist eine der wichtigsten Eigenschaften in einem Schaft. Je mehr sich Ihr Schaft biegt, desto mehr Kraft überträgt er auf den Ball. In der Regel gilt: Je härter und schneller Ihr Schwung, desto weniger Flex wollen Sie in Ihrem Schlägerschaft. Zu wenig Flex und Sie erreichen möglicherweise nicht das Grün; zu viel Flex und Sie haben möglicherweise Probleme, Ihren Ball zu kontrollieren. Es hängt alles von der Stärke und Geschwindigkeit Ihrer individuellen Schaukel ab.

Graphitschäfte

Graphitschäfte sind sowohl leicht als auch flexibel. Sie reduzieren das Gesamtgewicht Ihres Schlägers, so dass er leichter zu tragen ist und Ihnen einen schnelleren Schwung gibt. Sie sind in der Regel teurer als Stahlschäfte und bieten vor allem für Anfänger oft weniger Kontrolle. Sie absorbieren auch Vibrationen, so dass sie leichter auf Händen und Armen liegen. Erhältlich in einer Vielzahl von Biegungen und Farben. Graphitschaft-Golfschläger sind bei Amateuren und Profis gleichermaßen beliebt.

Stahlwellen

Stahlschäfte biegen weniger als Graphit; sie sind auch schwerer und haltbarer. Sie sind die überlegene Wahl für den Golfer mit einem kräftigen Schwung, der einen steifen Schaft braucht, um die Kontrolle zu behalten. Sie müssen sich auch nicht so sehr um sie kümmern wie um Graphit.